Naturwelterbe vs. wirtschaftliche Interessen

Vor wenigen Tagen sind wir mit unseren Freunden vom Bund Naturschutz in den ehemaligen geschützten Landschaftsbereich ( auch bekannt als Klosterwald oder Hoher Buchener Wald ) zwischen Handthal und Ebrach aufgebrochen, um die Fällungen der bayerischen Staatsforsten zu dokumentieren. Jahrelang hatte der Verein die Hoffnung getragen, dass die Staatsforsten wenigstens diesen kleinen Teil des Steigerwaldes auf Bitten der Naturschutzverbände in Ruhe wachsen lassen würden. Allerdings waren die alten Buchen doch zu verführerisch für die Motorsägen und mussten schließlich fallen. Mittlerweile ist der Einschlag gestoppt, für dieses Jahr zumindest. Das Dramatische ist, dass mit jedem Tod einer alten Buche, auch die Chance auf ein UNESCO- Weltnaturerbe im Steigerwald schwindet. Das letzte Stück Ursprünglichkeit im Steigerwald muss wieder geschützt werden und dieses Mal für alle Zeiten.